Globales Lernen im Kontext evangelischer Bildungsverantwortung

Anmeldungen

10

9 bis 10.30 Uhr

Kurzinformation zum Workshop:

Im Zeitalter der Globalisierung – der immer dichteren Vernetzung sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Entwicklungen weltweit – steht auch die pädagogische Praxis vor neuen Herausforderungen. Bildungskonzepte wie Globales Lernen verstehen sich als pädagogische Antwort auf die globale Weltgesellschaft. Mit unterschiedlichen Ansätzen zielen sie darauf, globale Zusammenhänge erfahrbar zu machen und Kompetenzen zu vermitteln, die Individuen ermöglichen, in einer globalisierten Welt verantwortungsbewusst zu handeln.


Ziele, Inhalte, Material,Ansprechpartner:

Dieser Workshop stellt Globales Lernen in den Kontext evangelischer Bildungsverantwortung. Dabei folgt eine Einordnung pädagogischen Handelns vor den politische Rahmenbedingungen, die aktuell mit den Sustainable Development Goals (SDGs) und dem UNESCO-Weltaktionsprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung“  neu aufgestellt wurden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet eine erziehungswissenschaftlich-religionspädagogische Einführung rund um Globales Lernen. Wir tragen zusammen, was in den Instituten bereits erfolgreich praktiziert wird und sich als Tipp für Kolleginnen und Kollegen weiterzugeben eignet.

Leitung: Dr. Hanne Leewe, PTI der EKM; Sonja Richter, Comenius-Institut


Workshop Protokoll

Während eines Workshops werden Ergebnisse, Links und Handouts von den Teilnehmenden in einem gemeinsamen Online-Dokument (Etherpad) gesammelt.

Für die Teilnahme eingetragen: (max. 20)

  1. Christian Marker, RPI der EKKW und EKHN
  2. Sylvia Szepanski-Jansen, PTI Bonn, EKiR
  3. Hartmut Schwarz, arp Oldenburg
  4. Christine Kinder, Medienzentrum der EKM
  5. Susanne Betz, RPI Karlsruhe
  6. Reinhold Strube
  7. Dr. Jochen Walldorf, rpi der EKKW und der EKHN
  8. Rainer Timmer, PI Villigst
  9. Michael Glatz, Comenius-Institut
  10. Stefan Logemann
Permission denied