Kurzfilmtage – Vorstellung eines Formats für die religiöse Bildungsarbeit

Anmeldungen

13

11 bis 12.30 Uhr

Kurzinformation zum Workshop:

Die Kurzfilmtage im PTI in Bonn haben in der Evangelischen Kirche im Rheinland inzwischen eine langjährige Tradition. Seit 2002 werden an einem Wochenende vor der Adventszeit viele neue Kurzfilme vorgestellt, die sich für die religiöse Bildungsarbeit eignen – angefangen mit der praktikablen Kürze, über die oft existenziellen Themen bis hin zur formalen Verdichtung und Symbolhaltigkeit.

Es hat sich ein Format bewährt, das vielfältige Annäherungswege zur Arbeit mit Kurzfilmen im schulischen Unterricht sowie in Kinder-, Jugend- und Erwachsenenarbeit eröffnet. Seit einigen Jahren stehen die Kurzfilmtage jeweils unter einem bestimmten Schwerpunktthema, 2015 etwa zum Thema Fremdsein.
Beginnend mit einer Kurzfilmnacht, bei der 12-15 Filme verschiedener Genres zu erleben sind, haben Religionslehrer und Pfarrer im weiteren Verlauf der Tagung Gelegenheit zu Gesprächen mit Kollegen, Filmemachern, Medienpädagogen und natürlich dem Kurzfilmteam im PTI. Dieses besteht aus den Dozenten Prof. Dr. Gotthard Fermor und K. Peter Henn sowie Astrid Weber, der Leiterin der Bibliothek.
Ein Impulsvortrag entwickelt erste Zugänge zur Theologie der vorgeführten Filme und führt in deren Analyse und Didaktik ein. Danach stellen zwei Filmemacher ihre Arbeit vor und diskutieren mit Referent und Publikum über Form und Inhalt ihrer Filmwerke. Die Teilnehmenden können anschließend in ca. vier moderierten Workshops zu je einem Kurzfilm diese Diskussion vertiefen und erste Entwürfe für ihren Unterricht erarbeiten. Diese Ergebnisse werden schließlich im Forum vorgestellt und als Dateien an alle Interessierten geschickt.


Ziele, Inhalte, Material, Ansprechpartner:

Die verschiedenen Module des Formats „Kurzfilmtage“ werden Ihnen ausführlich präsentiert und zum Teil auch in Kurzform erlebbar gemacht. So werden drei Kurzfilme zu sehen sein, zu denen vor Ort Kleingruppen gebildet werden. Sie erhalten zudem Einblicke in die nötigen Vorbereitungen, so dass Sie einschätzen können, ob und welche Module für Ihre Arbeit geeignet sind und wie Sie sich manches erleichtern können.

Astrid Weber: weber@hdb.ekir.de, 0228/9523-150

Workshop Protokoll

Während eines Workshops werden Ergebnisse, Links und Handouts von den Teilnehmenden in einem gemeinsamen Online-Dokument (Etherpad) gesammelt.

Für die Teilnahme eingetragen: (max. 20)

  1. Imke Martens, arp Oldenburg
  2. Matthias Hempel, arp Oldenburg
  3. Sonja Skoczylas, ARO Aurich
  4. Dr. Jens Kramer, AKD Berlin
  5. Sieglinde Kelm, PTI Kiel
  6. Annett Chemnitz, PTI der EKM und der Ev. Landeskirche Anhalt
  7. Kirsten Rabe RPI Loccum
  8. Dr. Eveline Trowitzsch, PTI Neudietendorf (EKM)
  9. Katja Friedrichs-Warnke, rpi der EKKW und der EKHN
  10. Babett Flügger, RPM Bremen
  11. Maria Collatz (AKD Berlin)
  12. Dr. Meinfried Jetzschke PI Villigst
  13. Martin Wünsch (Comenius-Institut)
Permission denied