Reformation 2.0 – das mobile Internet für außerschulisches Lernen nutzen

Anmeldungen

20

9 bis 10.30 Uhr

Kurzinformation zum Workshop:

Das Internet ist mobil geworden: Smartphone, Apps und Tablets gehören inzwischen zum Alltag. Der Workshop möchte anhand der Smartphone-Rallye „Reformation 2.0“ das mögliche Potenzial für den Religionsunterricht und die Konfirmandenarbeit verdeutlichen. Ohne größere technische Vorkenntnisse können spannende und lehrreiche digitale Schnitzeljagden gespielt und auch konzipiert werden. Inhalte des RU und KA lassen sich so motivierend neu erzählen und nacherleben. Lernen ereignet sich dann schülerorientiert, selbstständig und im hohen Maße kreativ.

Das eigene Smartphone / Tablet kann gerne mitgebracht werden.

Bitte laden Sie sich falls möglich bereits im Vorfeld die Apps „Actionbound“ und „Reformation 2.0“ herunter.


Ziele, Inhalte, Material,Ansprechpartner:

Ziele:

  • Martin Luther auf Stationen seines Lebens zur reformatorischen Erkenntnis begleiten
  • Themen der Reformation auf Alltagsrelevanz überprüfen
  • Die Themen „Kirche“ und „Glaube“ neu bedenken
  • Digitale Kompetenzen der Schülerschaft in den Lehr-Lern-Zyklus einbauen
  • selbstständiges und differenziertes Lernen initiieren
  • kreatives Potential der „Neuen Medien“ / des mobilen Internets entdecken und nutzen

 

Inhalte / Vorgehensweise:

Die Teilnehmenden werden sich mit dem Smartphone / Tablet auf eine digitale Entdeckungsreise begeben: Auf den Spuren Martin Luthers wird das mobile Endgerät für kreative Aufgaben benutzt. Alle Inhalte werden dabei digital vorgehalten und auf dem Display wiedergegeben. Während die Teilnehmenden dem Reformator auf dem Weg zur „Wiederentdeckung des Evangeliums“ folgen, werden Sie kontinuierlich mit der Frage konfrontiert. Was hat das Ganze mit mir zu tun? So kommt es zum Schluss auch zu einem digitalen Thesenanschlag und vielleicht auch zur „Reformation 2.0“.

 

Material:

Didaktischer Kommentar

Homepage Reformation 2.0

 

Ansprechpartner:

Studienleiter Karsten Müller

(Medienbildung / Neue Medien / Medienpädagogik)

rpi der EKKW und EKHN

 

rpi Kassel

Heinrich-Wimmer-Straße 4

34131 Kassel

0561-9307-135

Karsten.Mueller@rpi-ekkw-ekhn.de

www.rpi-ekkw-ekhn.de

Arbeitsbereich “Medienbildung”

Facebook

Twitter

Google+

Blog

Workshop Protokoll

Während eines Workshops werden Ergebnisse, Links und Handouts von den Teilnehmenden in einem gemeinsamen Online-Dokument (Etherpad) gesammelt.

Für die Teilnahme eingetragen: (max. 20)

  1. Claudia Brand (Medienzentrum der EKM)
  2. Hendrik Finger (Medienzentrum der EKM)
  3. Matthias Hempel, arp Oldenburg
  4. Henning Eden, arp Oldenburg
  5. Anne Klaaßen, RPI der EKKW und der EKHN in Mainz
  6. Marie-Caire Neßlinger, rpi der EKKW und der EKHN in Kassel
  7. Anna -Maria Plischke, rpi der EKKW und der EKHN in Kassel
  8. Heike Ennen-Hansing, apr Oldenburg
  9. Steffen Weusten, PTI der EKM und der Ev. Landeskirche Anhalts
  10. PTZ Stuttgart
  11. Gerhard Ziener (PTZ Stuttgart)
  12. Dorothee Schneider, PTI der EKM und der Ev. Landeskirche Anhalts
  13. K. Peter Henn
  14. Hans Burkhardt (RPZ Heilsbronn)
  15. Stefan Kammerer (RPI Karlsruhe)
  16. Heinz-Günter Kübler, RPI Karlsruhe
  17. Babett Flügger, RPM Bremen
  18. Eva Stattaus, PTI der Nordkirche
  19. Maria Collatz
  20. Dr. Meinfried Jetzschke PI Villigst
Permission denied